Startseite> News CVJM Liedolsheim> Monatsspruch Juli 2020

News CVJM Liedolsheim

Monatsspruch Juli 2020

Monatsspruch Juli:


1. Könige 19, 7:

 

 Und der Engel des HERRN kam zum zweiten Mal wieder und rührte ihn an und sprach: Steh auf und iss! Denn du hast einen weiten Weg vor dir.

 

Ein Vers, der es in sich hat!

Für mich ein sehr starker Zuspruch, viel Ermutigung und Sicherheit!

 

„ Der Engel des Herrn kam“- 

wie oft wünsche ich Menschen, dass Gott seine Engel sendet! Ich wünsche es Trauernden, Suchenden, Erschöpften, Mutlosen dass Gott ihnen Menschen über den Weg schickt, die sie trösten, stärken, zurechtweisen, ermutigen.

Selbst habe ich das schon mehrmals ganz deutlich erlebt, dass Gott mir Begegnungen schenkte, von denen ich hinterher genau wußte: das war jetzt ein Engel von Gott! Ich kannte diese Menschen schon vorher, bin ihnen schon oft begegnet, aber gerade in dieser bestimmten Situation waren sie Engel!

Und natürlich hab ich dabei auch im Hinterkopf, dass ich selbst so ein Engel sein könnte – wenn Gott mich haben will und wenn ich mitmache.

 

„ kam zum zweiten Mal wieder“ -

wie gut zu wissen, dass Gott nicht aufgibt! Auch wenn ich ängstlich zögere und nicht sofort aufspringe, wenn Gott mich ruft, gibt er mich nicht auf! Er kommt noch einmal -  und wenn es sein muss auch noch ein weiteres Mal! Ich will nicht träge sein oder mich lange bitten lassen, aber es ist sehr tröstlich für mich zu wissen, dass ich noch eine zweite Chance habe! Gott wartet noch ein bisschen, ruft erneut und stärkt mich.

 

„ steh auf und iss!“ -

das ist mein Satz! Gott sorgt auch für meine leiblichen Bedürfnisse! Er will nicht nur meinen Einsatz und ich muss sehen, wie ich das organisiert kriege – Gott sorgt für mich – auch über seinen „eigentlichen“ - den geislichen -  Bereich hinaus !

Als Hausfrau und Mutter berührt es mich natürlich besonders, dass da Essen schon bereit steht :-) Elia muss nicht erst einkaufen und kochen bzw jagen und braten. Das Essen ist schon da, vorbereitet und griffbereit. Wie liebevoll, wie fürsorglich, wie mütterlich!

 

„ denn du hast einen weiten Weg vor dir!“ -

so, jetzt kommt also der Haken. Die ganze Fürsorglichkeit hatte ja auch einen Grund. Nicht umsonst päppelt der Engel Elia auf.

Was heißt das für mich? Wenn Gott eine Aufgabe für mich hat, dann rüstet er mich auch dazu aus. Ganz konkret: mit genügend Zeit, mit der nötigen Ausdauer, mit Geduld, Ideen, Kraft und allem, was gerade dazu nötig ist. Auch das habe ich schon erlebt.

In diesem Sinne: Auf geht’s!
Regine Lang