Startseite> News CVJM Liedolsheim> Monatsspruch Januar 2021

News CVJM Liedolsheim

Monatsspruch Januar 2021

Viele sagen: »Wer wird uns Gutes sehen lassen?« HERR, lass leuchten über uns das Licht deines Antlitzes!

Psalm 4,7

 

Der Psalm 4 ist ein Lied, das in der Lutherbibel mit „Ein Abendgebet“ überschrieben ist. Dieses Gebet wurde vor Tausenden von Jahren gesungen. Vorgesungen und vielleicht mit einer Harfe begleitet (V. 1). Die Melodie ist nicht mehr überliefert, aber der Text ist erhalten geblieben. Eine Art Mustergebet für ein Abendlied oder ein Abendgebet.
Gebete und Abendlieder schließen sich nicht aus. Abendlieder, die ich kenne, sind oft auch Gebete und stehen damit in einer alten Tradition mit den jüdischen Gebetsliedern (Psalme).

 

Was sind die Themen am Abend? Was packt David, der König und Hirte Israels, in das letzte Gebet am Tag? Das sind dieselben Themen, die auch uns am Abend beschäftigen, Themen die mir vertraut sind.

 

Manchmal beschäftigt mich etwas. Ich möchte es mit jemandem teilen aber es ist niemand da. Wenn ich an die Nachrichtensendungen am Abend denke, ist in mir ein Schrei: „Das ist ungerecht!“. Schon wieder sind im Mittelmehr Menschen ertrunken und wir schauen zu.  Schon wieder werden Millionen an Dax-Unternehmen gegeben und die „kleinen“ gehen leer aus. Schon wieder wird eine Familie mit Kindern abgeschoben und an die „Gesetzesbrecher“ kommt man nicht ran.
Ängste, wie diese machen sich breit: Wir werden älter, werden wir auf Dauer alleine in unserem Haus zurechtkommen?

 

Viele sagen: »Wer wird uns Gutes sehen lassen?«

 

Mit diesen Gedanken und Gefühlen möchte ich nicht ins Bett steigen und einschlafen. In mir verspüre ich eine Sehnsucht, statt einer Angstmelodie eine Friedensmusik im Herz zu haben. Mit versöhnlichen Tönen im Herzen möchte ich mich auf die Seite rollen und ruhig einschlafen, ohne von Albträumen geweckt zu werden. Ein gutes Schlafmittel – ein Abendlied oder ein Abendgebet.

David weiß: All diese Gedanken, die in uns sind, nicht mit in den Schlaf zu nehmen oder im Herzen festzuhalten, ist großartig. Großartiger ist es, sie vor Gott, dem Gott seiner Gerechtigkeit, auszusprechen. Gott ist jederzeit ansprechbar, obwohl sich abends viele um ihn drängeln. Er wird jedem Drängler, auch den Vordränglern, gerecht. Kein Problem für Gott. Er beschränkt nicht die Bettenzahl der Beter, auch nicht die Anliegen. Ob das Gebet aus neun oder drei oder 120 Liedstrophen besteht, spielt keine Rolle. Gott hört konzentriert zu.

 

HERR, lass leuchten über uns das Licht deines Antlitzes!

 

Gott ist besser über die Empfindungen aller Beteiligten orientiert, als ich. Wer tröstet in Angst? Gott. Gott ist der beste Tagescoach, davon ist auch David überzeugt. Die Sehnsucht: „Wer wird uns Gutes sehen lassen“ am nächsten Tag, erfüllt Gott, indem er sich uns freundlich zuwendet und uns segnet. „Herr, lass leuchten das Angesicht deines Antlitzes.“ wünscht sich David von Gott. Jesus lädt mich jeden Abend neu ein: „Sage mir doch ungeordnet, wie es in deinem Herzen aussieht, was dich am Ende des Tages bewegt. Begreife Gott als Vater, wenn du betest und finde Frieden. So wie es in einem Abendlied aus dem 20. Jahrhundert heißt:

 

Nach des Tages Last suchen wir Ruhe in dir. Du, Herr Jesus hast, den wahren Frieden bei dir. Du warst mit uns diesen Tag, hast uns gesegnet ohne Ende. Alle Arbeit, Freud und Klag legen wir jetzt in deine Hände. (Jesus-Bruderschaft Gnadenthal)

 

Werner Erndwein